zurück

Wer fit bleiben will muss trainieren

Regelmäßiges Gedächtnistraining kann helfen, die geistigen Fähigkeiten von Menschen mit Demenz möglichst lange zu erhalten.

Auch beim Gedächtnistraining ist wichtig, dass Lebensfreude, Selbstwertgefühl und Anerkennung im Mittelpunkt stehen. Dabei sollten jene Bereiche gefördert werden, in denen der/die Kranke noch kompetent ist. Völlig ungeeignet sind Übungen, die die Erkrankten überfordern und dabei Stress und Frustration auslösen. Es geht nicht um „Leistung“, sondern um ein spielerisches Training der Gehirnfunktionen.

Im frühen Stadium einer Demenzerkrankung können noch sehr viele Trainingsangebote genutzt werden. Manche Personen mit Demenz lassen sich eher zum Training in der Gruppe motivieren. So kann man versuchen, Verwandte und FreundInnen zum Mitspielen anzuregen. Im fortgeschrittenen Stadium kann versucht werden, die geistige Aktivität durch sehr einfache Trainingsprogramme zu erhalten und anzuregen. Dabei sollte weiterhin versucht werden, an Erinnerungen und Gefühle anzuknüpfen.

 

Hier klicken und Übungsblätter downloaden

01 Alles eine Frage des Geldes

02 Zeichnen Sie die Figur ab

03 Verdrehte Buchstaben

04 Anagramme Frühlingsblumenstrauß

05 Märchen erraten

06 Was passt nicht dazu?

07 Geheimschrift Sprichwörter

08 Symbole vergleichen

09 Wortbruchstücke

10 Zahlenkontrolle

 

Das Wichtigste in Kürze

Kontinuierliches Training kann die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns positiv beeinflussen. Es gibt zahlreiche Übungsangebote, die auf die Bedürfnisse demenzerkrankter Menschen zugeschnitten sind. Gedächtnistrainings können auch mit Bewegung, beispielsweise einem Spaziergang an der frischen Luft, kombiniert werden.

 Kontaktdaten Datenschutzbeauftragter:

Markus Halper, MSc           markus.halper@volkshilfe-bgld.at          02682/ 61569 - DW 50

VOLKSHILFE BURGENLAND | Johann Permayerstraße 2/1, 7000 Eisenstadt | MAIL center@volkshilfe-bgld.at |    BIC EHBBAT2E |

IBAN AT04 5100 0910 1310 0610