Schulsozialarbeit - EXIT

gefördert aus Mitteln des BM für Unterricht, Kunst & Kultur

Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 startete das Pilotprojekt EXIT als Schulsozialarbeit in den 3 Jahrgängen an der Bundeshandelsschule Oberpullendorf. Im Zeitraum von drei Schuljahren (2011/2012, 2012/2013 und 2013/2014) sollen anknüpfend an den bereits bestehenden innovativen Angeboten der Bundeshandelsakademie/Bundeshandelsschule Oberpullendorf in enger Kooperation mit der Schuldirektion, dem Mittleren Management der Schule, dessen gesamten Lehrkörper sowie SchülerInnen und Eltern spezifische sozialarbeiterische Angebote für die primäre Zielgruppe der SchülerInnen entwickelt und angeboten werden.

Im Sinne eines niederschwelligen und auf Freiwilligkeit basierenden Projekt-Ansatzes gilt es vorrangig vor allem bei SchülerInnen, jene Interessen und Motivation zu lernen wieder zu wecken und zu fördern, die oftmals durch persönliche Krisen in den Hintergrund getreten sind (empowerment der SchülerInnen zu gesteigertem konstruktiven Selbstwert).

 

Das Vermeiden von Schulabsentismus ("Fehlstunden") und Schulabbruch ohne positiven Schulabschluss, vor allem im  9. und letzten Pflichtschuljahr stellen das zentrale Ziel dar.

Der Kontakt zu den SchülerInnen erfolgt sowohl direkt an der Schule, aber ebenso  außerhalb der Schule in jenen Lebenswelten der SchülerInnen, in denen diese vorwiegend ihre Freizeit verbringen.

Als oberstes Prinzip der Schulsozialarbeit für die primäre Zielgruppe der SchülerInnen gilt strengste Vertraulichkeit und der Grundsatz der Hilfe zur Selbsthilfe.

10 Leitsätze zur Schulsozialarbeit als pdf hier klicken

Implementierungsleitfaden Schulsozialarbeit hier klicken

weitere Infos unter: www.schul-sozialarbeit.at

Kontaktaufnahme per email unter: exit@volkshilfe-bgld.at

Weitere Informationen zum Bildungsgerechtigkeit und Schulsozialarbeit
 

 VOLKSHILFE BURGENLAND | Johann Permayerstraße 2/1, 7000 Eisenstadt | MAIL center@volkshilfe-bgld.at |    BIC EHBBAT2E |

IBAN AT04 5100 0910 1310 0610