News

News

  • Ein neuer Meilenstein im Kampf gegen Kinderarmut

    Volkshilfe stellt eine eigene Sozialarbeiterin gegen Kinderarmut vor:

    Armut und Bildung werden in der Regel vererbt. Die Corona-Krise hat diese Ungleichheiten erstmals für die breite Öffentlichkeit sichtbar gemacht! Aktuell sind in Österreich, dem drittreichsten Land der EU, % der Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre von Armut und Ausgrenzung betroffen. Das sind 350.000 Kinder, jedes 5. Kind in Österreich. Im Burgenland gibt es 6.000 armutsgefährdete Kinder. Jedes einzelne Kind ist eines zu viel! Besonders oft betroffen sind Kinder von alleinerziehenden Müttern oder Vätern und Kinder, die mehr als zwei Geschwister haben.

    Volkshilfe Burgenland Präsidentin Dunst dazu: „Kein Mensch ist gerne arm. Es ist auch klar, dass man Armut nicht zeigen möchte. Aber es gibt auch im Burgenland Menschen die unter der Armutsgefährdungsschwelle Leben. Gerade in Verbindung mit Bildung trifft das die Menschen zu Zeiten von COVID19 besonders hart. Kinder, die keinen eigenen Schreibtisch haben sind benachteiligt. Geschwister, die sich zu Dritt ein Zimmer teilen, haben keinen Raum zur Entfaltung. Wir müssen diesen Menschen helfen!“

     

    Das Projekt Kinderarmut abschaffen

    Aus diesem Grund hat sich die Volkshilfe unter dem Titel „Sozialarbeit mit und für armutsbetroffene und armutsgefährdete Kinder & Jugendliche“ für ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz beworben und auch den Zuschlag erhalten.

    Dieses Projekt der Volkshilfe fördert im Bereich der materiellen Dimension von Kinderarmut die Chancengleichheit im Hinblickt auf den Wohnraum von armutsgefährdeten und – betroffenen Kindern, indem es den ansuchenden Familien ermöglicht wird, in den Wohnraum von Kindern zu investieren. Ziel des Projektes ist es, dass sich Kinder unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern in ihren Rückzugsort in Wohnungen oder Häuser bzw. ihren Kinderzimmern wohlfühlen können und auch beim Einkaufen selbst mitbestimmen, wie dieser Raum gestaltet wird. Durch die Unterstützung von ausgebildete Sozialarbeiter*innen bei Anträge für die Soforthilfe, Organisation direkter existenzieller Hilfe und Gesprächen mit Eltern und Angehörigen, soll zusätzlich Ermächtigung und Empowerment von armutsbetroffenen Familien in ganz Österreich ermöglicht werden.

     

    Die Sozialarbeiterin

     

    Mit der 24-jährigen Elvira Prangl stellte die Volkshilfe Burgenland mit Juli nun eine eigene Sozialarbeiterin für das Projekt „Kinderarmut abschaffen“ ein. Frau Prangl ist studierte Sozialarbeiterin und zeichnet sich trotz ihrer jungen Jahre durch große Fachexpertise aus. Ihr Herz brennt für den Kampf gegen Kinderarmut. Ab sofort ist sie im gesamten Burgenland unterwegs um den burgenländischen Familien zu helfen. Ihre ersten Kontakte mit Familien verliefen vielversprechend: „Die betroffenen Eltern sind äußerst froh und dankbar, dass eine unbürokratische Unterstützung möglich ist“, berichtet Prangl von den ersten Eindrücken. „Ich besuche die Familien vor Ort und führe ausführliche Gespräche um die Familien zu entlasten. Außerdem liegt ein Schwerpunkt meiner Arbeit darin einen adäquaten Wohnraum für Kinder und Familien zu schaffen“, so Prangl weiter. Studien belegen zum Beispiel, dass bläuliches Licht die Lesegeschwindigkeit um bis zu 30% erhöhen kann. Gleichzeitig wird durch diese Maßnahme die Fehlerquote bei Schultests um 45% gesenkt.

    In den nächsten Wochen tourt Frau Prangl durch diverse Schulen und wird auch auf der Inform in Oberwart über das Thema Kinderarmut informieren.

    mehr anzeigen
  • Start „Demenzfreundliche Gemeinde“

    Start „Demenzfreundliche Gemeinde“

    Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte Soziallandesrat Dr. Leo Schneemann mit der Volkshilfe Burgenland und den Gemeindevertretern das Projekt „demenzfreundliche Gemeinde“ vor! Zusammen mit den Partnergemeinden Siegendorf, Unterkohlstätten und Stegersbach werden in den nächsten 12 Monaten zahlreiche Aktivitäten rund um das Thema Demenz gesetzt. Nach erfolgreicher Absolvierung aller Einheiten, werden die Gemeinden durch die Volkshilfe Burgenland ausgezeichnet.

    Wer kennt das nicht: einen Termin vergessen, den Autoschlüssel verlegt, ein Zimmer betreten und den Grund hierfür nicht mehr gewusst? Bei derartigen Symptomen handelt es sich zwar in der Regel nicht um erste Anzeichen von Demenz, jedoch können diese bereits die ersten Vorboten zukünftiger kognitiver Defizite sein.

    Aktuell leiden rund 130.000 ÖsterreicherInnen (entspricht rund 6,3% der österreichischen Bevölkerung über 60 Jahre) an einer dementiellen Erkrankung, mit stark steigender Tendenz. Expertenschätzungen zufolge soll es bis ins Jahr 2050 rund 260.000 Betroffene in Österreich geben. Vergleichbare Werte lassen sich auch im Burgenland erkennen, hier spricht man derzeit von rund 5.000 bis 8.000 an Demenz erkrankten BurgenländerInnen, wobei davon auszugehen ist, dass die Dunkelziffer noch deutlich höher liegt.

    Der schleichende Prozess der Erkrankung macht eine frühzeitige Diagnose in vielen Fällen schwierig, oftmals werden die Anzeichen erst in einem mittleren Krankheitsstadium, bei dem es bereits zu substantiellen Beeinträchtigungen im Alltag kommen kann, wahrgenommen und richtig gedeutet.

    Vor diesem Hintergrund hat sich die Volkshilfe Burgenland, als Vorreiter im Bereich der mobilen Demenzbetreuung, zur Aufgabe gemacht, neben der Sensibilisierung von Angehörigen auch die Menschen im Umfeld auf das Thema aufmerksam zu machen.

    Daher erscheint es besonders wichtig, dass auch die Gemeinden, die Partnerbetriebe im Ort, verschiedene Anlaufstellen wie Nahversorger, Ärzte, Apotheker usw. für das Thema sensibilisiert werden. So können Symptome einer Demenzerkrankung besser erkannt und betroffenen Menschen im Bedarfsfall die notwendige Unterstützung und Hilfestellung gegeben werden, sodass alltägliche Aktivitäten und Termine ohne nervenaufreibende Zwischenfälle oder Misserfolgserfahrungen ablaufen können.

    Die Auszeichnung „demenzfreundliche Gemeinde“ samt der verschiedenen Netzwerk- und Partnerbetriebe und -einrichtungen stellt somit ein Gütesiegel dar, mit dem sowohl nach innen als auch nach außen klar transportiert wird, dass man sich dem Thema Demenz in der Gemeinde nicht verschließt und den sich ändernden Bedingungen anpasst. Die Volkshilfe Burgenland hat ein ambitioniertes Ziel. In den kommenden Jahren soll das Thema Demenz in der öffentlichen Wahrnehmung seiner Bedrohlichkeit beraubt und gleichzeitig Stigmatisierung und Tabuisierung entgegengewirkt werden.

     

    Aus diesem Grund hat die Volkshilfe Burgenland das Projekt „Demenzfreundliche Gemeinde“ in den letzten 2 Jahren entwickelt. In Kooperation mit dem Land Burgenland ist nun auch die FH Burgenland hinzugestoßen. Die Fachhochschule wird das Projekt wissenschaftlich begleiten. Die ersten Abstimmungstermine mit den Gemeindevertretern wurden inzwischen erfolgreich absolviert. Nun stehen die ProjektparterInnen kurz vor dem Start der ersten Informationsveranstaltungen. Ein besonderer Schwerpunkt sind auch die verschiedenen Workshops für Vereine, Einsatzkräfte oder Schulen. Aber auch die Generationenaktivitäten sollen in den Gemeinden verankert werden und noch weit nach Projektende ein fixer Bestandteil im Gemeindeleben bleiben.

     

     

    Statement LR Dr. Leo Schneemann: „Durch gezielte Aktivitäten wollen wir die burgenländischen Gemeinden in Bezug auf die Erkrankung Demenz sensibilisieren und das Thema Demenz enttabuisieren. Ich freue mich über professionelle Partner wie die Volkshilfe Burgenland, die hier Schwerpunkte setzt. Ich wünsche den teilnehmenden Gemeinden alles Gute auf dem demenzfreundlichen Weg.“

     

    Statement LT-Präsidentin Verena Dunst: „Die Volkshilfe Burgenland ist seit jeher ein innovativer Taktgeber im Bereich Demenz. Jetzt wollen wir die BurgenländerInnen im Allgemeinen weiter auf das Thema Demenz sensibilisieren. Darum freut es mich, nun mit diesem Projekt voll durchzustarten.“

     

    Statement Bürgermeister Rainer Porics: „Gut leben mit Demenz und Früherkennung von Demenz, das sind unsere Gemeindeziele für das Wohl unserer Mitbürgerinnen & Mitbürger. Wir haben schon in den letzten Jahren einige Schwerpunkte hier gesetzt. Nun freue ich mich auf die Umsetzung der „demenzfreundlichen Gemeinde“!“

     

    Statement Bürgermeister Christian Pinzker: „Ich freue mich, im Rahmen des Projektes, Betroffene und Interessierte in unserer Gemeinde mit Gesprächen und Workshops zu begleiten und so zu versuchen, den Umgang mit dementen Menschen zu erleichtern. Wir betreiben schon seit Jahren das „Gesunde Dorf“ und informieren hier über verschiedene Erkrankungen. Mit der „Demenzfreundlichen Gemeinde“ gelingt es uns nun weitere Barrieren abzubauen!“

     

    Statement Vizebürgermeister Jürgen Dolesch: „Das Thema Demenz betrifft immer mehr Menschen in Österreich. Wir freuen uns, Teil dieses tollen Pilotprojektes sein zu dürfen und Stegersbach zu einer demenzfreundlichen Gemeinde machen zu können! Zwei Drittel der Menschen mit Demenz werden zuhause von den Angehörigen gepflegt. Wir wollen diese Menschen aus der sozialen Isolation holen und wieder teilhaben lassen. Darum bin ich auch sicher, dass dieses Projekt von Erfolg gekrönt ist!“

     

    Statement Mag.a Katrin Kaiser, Projektleiterin: „Lassen Sie mich erzählen: Frau G. ist Bürgerin einer kleinen Gemeinde im Mittelburgenland. Ich bin heute bei ihr zu Besuch. Erstmals, nach vielen Gesprächen, kann sie offen über ihre Gefühle bezüglich ihrer Demenzerkrankung sprechen. Sie erlaubt sich ihre stets freundliche und zuvorkommende Art einen Moment lang abzulegen. Die Augen füllen sich mit Tränen, ihr Blick senkt sich und ihr Oberkörper sackt zusammen. Frau G. erzählt, dass sie am liebsten schon „nicht mehr da“ wäre. Sie schäme sich so, weil sie nicht mehr so könne wie früher. Sie sei vergesslich und sehr oft müsse sie einen Satz unterbrechen, weil ihr bestimmte Wörter und Bezeichnungen nicht einfallen würden. Sie wisse zwar, was sie sagen wolle, aber der Kopf mache nicht mit. Dies sei zum Verzweifeln. Am schlimmsten für sie sei es, dass sie sich nicht mehr traue unter die Leute zu gehen, weil diese dann über sie reden könnten und nicht verstehen würden, was mit ihr los sei. Früher sei sie jeden Sonntag in die Kirche gegangen, habe sich in Geschäften mit anderen Menschen unterhalten; jetzt müsse dies alles von ihrem Mann übernommen werden, weil sie Angst vor den Reaktionen der anderen Menschen habe, wenn diese ihre Erkrankung bemerkten. Solche Schilderungen hören wir regelmäßig von Menschen mit Demenz. Sozialer Rückzug geht fast immer mit einer Demenzerkrankung einher. Dabei ist gerade ein erfülltes Sozialleben ein essentieller Faktor für eine gesunde Psyche und glückliches Altern. Helfen wir Menschen mit Demenz, zeigen wir ihnen, dass sie weiterhin in unserer Mitte willkommen sind, dass sie verstanden werden und wir offen sind für ihre Bedürfnisse – nur so kann es einen gelungenen Zusammenhalt in der Gemeinde geben!„

    mehr anzeigen
  • „Kinderarmut abschaffen“-Tourstopp in Eisenstadt

    Die „Kinderarmut abschaffen“-Tour macht halt in der Eisenstädter Fußgängerzone!

    Wir fordern gleiche Chancen und ein gutes Leben für alle Kinder, unabhängig vom Einkommen der Eltern. Wir fordern eine Kindergrundsicherung. Wir wollen Kinderarmut abschaffen!
    Darum touren wir durch ganz Österreich, um uns gegen Kinderarmut und für die Einführung einer Kindergrundsicherung stark zu machen.

    SEI DABEI! UND SAG ES WEITER!
    In Eisenstadt, am 01. Juli, Fußgängerzone ab 17 Uhr

    mehr anzeigen
  • Seniorentagesbetreuung und mehr für Stinatz

    Sozialer Meilenstein für Stinatz

    Stinatz bekommt ein Tagesbetreuungszentrum für SeniorInnen. Bis zu 10 Tagesplätze stehen den EinwohnerInnen künftig zur Verfügung. „Ein Meilenstein für die Verantwortlichen vor Ort, ein soziales Ausrufezeichen für die Bevölkerung“, so Volkshilfe Burgenland Präsidentin Verena Dunst.

    Schon im Jahr 2018 ist die Idee des SENIORENTAGESZENTRUMS durch den Stinatzer Sozialverein SOLIDAGO geboren worden. Auf Basis einer Umfrage waren auch die Einwohnerinnen und Einwohner in das Projekt miteinbezogen. Nach mehr als drei Jahren der Projektierung sind die Planungen für ein Tagesbetreuungszentrum in Stinatz nun in den finalen Zügen.

    Volkshilfe Burgenland Präsidentin Verena Dunst: „Die demographische Entwicklung spricht eine deutliche Sprache. Aber wir wissen auch: Die BurgenländerInnen wollen zu Hause alt werden. Durch die Angebote der mobilen Pflege und Einrichtungen wie Tagesbetreuungszentren schaffen wir es, diesen Wünschen gerecht zu werden. Die Volkshilfe Burgenland als eine der größten sozialen Dienstleister im Burgenland sieht hier einen klaren Auftrag!“

    Vizebürgermeister Kreitzer als treibende Kraft

    „Stinatz ist nun schon sehr lange im Gespräch als Standort. Schon vom ersten Treffen an konnten wir feststellen, wie sehr der soziale Gedanke hier verankert ist. Vizebürgermeister Josef Kreitzer hat seine Gemeinde ausgezeichnet präsentiert. Wir haben starke PartnerInnen vor Ort. Aus diesem Grund können wir, als Volkshilfe Burgenland, dieses Projekt nun mit viel Zuversicht umsetzen“, so Volkshilfe Geschäftsführer Markus Halper.

    OSG als Errichter

    Das Projekt Tagesbetreuungszentrum wird gemeinsam mit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) realisiert, die als Errichter auftritt. Die Volkshilfe Burgenland betreibt das Zentrum. Zusätzlich wird auch ein Stützpunkt der mobilen Hauskrankenpflege umgesetzt. „So sind wir noch schneller bei den Stinatzerinnen und Stinatzern! Voraussichtlicher Baustart ist Sommer/Herbst 2021“, erklärt Präsidentin Dunst.

    Mehr als ein Seniorentagesbetreuungszentrum

    Neben dem STZ und dem Stützpunkt der mobilen Hauskrankenpflege hat das Projekt aber noch mit einem weiteren Highlight aufzuwarten. Es werden auch acht SenorInnenwohnungen umgesetzt.  „Durch diese drei Projektbestandteile erhalten wir ein einmaliges Sozialzentrum mitten in Stinatz. Eine große Aufwertung für unsere Gemeinde,so ein sichtlich stolzer Vizebürgermeister Kreitzer.

    mehr anzeigen
  • 12. Mai – Tag der Pflege

    Im Rahmen der heutigen Pressenkonferenz, zum Tag der Pflege, rückten wir die Hauskrankenpflege in den Fokus. Wir danken unseren MitarbeiterInnen der mobilen Hauskrankenpflege für ihren tagtäglichen, unermüdlichen Einsatz.

    Wir haben nun wieder ausreichend Kapazitäten um neue KlientInnen aufnehmen zu können.

    mehr anzeigen
  • Betreutes Wohnen PLUS: Wo Gemeinschaft ist, blüht das Leben!

    Selbstständig sein und trotzdem unterstützt werden – das klingt für viele ältere Personen sehr verlockend. Mit dem Konzept „Betreutes Wohnen PLUS“ wird dies ab Juli 2021 im Zentrum von Siegendorf möglich: die Volkshilfe Burgenland bietet in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Siegendorf sowie der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft eine altersgerechte Wohnumgebung an, die mit einer qualitativ hochwertigen Betreuungsleistung der mobilen Pflege- und Betreuungsdienste kombiniert wird.

     

    Es werden 12 Wohneinheiten in der Größe von 54-60 m² als Modell „Betreutes Wohnen Plus“ errichtet, die alle mit einer Küchenzeile ausgestattet sind. Den Bewohner*innen des Hauses steht zusätzlich ein Gemeinschaftsraum für private und/oder gemeinsame Aktivitäten zur Verfügung.

     

    Beim „Betreuten Wohnen PLUS“ ist in der monatlichen Mietpauschale neben der Miete und den Betriebskosten zusätzlich ein fixes und verbindliches Grundbetreuungspaket mit folgenden Leistungen inkludiert:

     

    • eine qualifizierte Betreuungskraft, die den Mieter*innen als Ansprechperson und für organisatorische Belange zur Verfügung steht;
    • eine rund um die Uhr besetzte Notrufanlage;
    • Bereitstellung und gemeinsame Nutzung eines Gemeinschaftsraumes und
    • die Organisation von Veranstaltungen sowie von Angeboten zur körperlichen und geistigen Aktivierung.

     

    Das Grundbetreuungspaket beläuft sich auf aktuell 135 EUR (inkl. Ust) und wird einkommensabhängig vom Land Burgenland mit bis zu 100% gefördert. Zusätzlich können die Bewohner*innen bei Bedarf die ebenfalls vom Land geförderte mobilen Pflege- und Betreuungsdienstleistungen der Volkshilfe Burgenland in Anspruch nehmen.

     

    Die Kombination aus einer altersgerechten Wohnsituation mit konkreten Betreuungsleistungen (Grundservice, Wahlservice) soll den Bewohner*innen so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung ermöglichen.

     

    Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Volkshilfe Burgenland, Tel. 02682 61 569 oder center@volkshilfe-bgld.at.

    mehr anzeigen
  • Schwestern in Not

    Unterstützung für Laura und Sabrina

    Das Schicksal von Laura und Sabrina macht sehr betroffen. Aufgrund einer COVID-Erkrankung in Kombination mit einer Krebserkrankung verloren die beiden jungen Frauen ihren Vater. Sabrina hat nun mit 20 Jahren die alleinige Obsorge für ihre kleine Schwester Laura. Die jungen Damen kämpfen nun mit enormen finanziellen Herausforderungen.

    Volkshilfe Burgenland Präsidentin Verena Dunst überreichte im Zuge eines persönlichen Besuchs nun 1000 Euro als Sofortmaßnahme. Gleichzeitig ruft sie zu weiteren Spenden auf: „.Ich möchte alle BurgenländerInnen aufrufen, Sabrina und Laura zu unterstützen, damit wir ihnen die Sorgen ein wenig abnehmen können.“

    Spenden können direkt auf das Spendenkonto der Volkshilfe Burgenland unter dem Kennwort: „Laura und Sabrina“ eingezahlt werden:

    Spendenkonto:

    IBAN: AT04 5100 0910 1310 0610

     

    ORF BEITRAG:

    https://tvthek.orf.at/profile/AKTUELL-nach-eins/13887636/AKTUELL-nach-eins/14083922

    mehr anzeigen
  • Ein Danke an alle MitarbeiterInnen!

    Bundespräsident Alexander Van der Bellen dankt allen MitarbeiterInnen der Volkshilfe Burgenland!
    Zur Videobotschaft >

     

     

    mehr anzeigen
  • Burgenland schenkt

    Corona hat die Armut auch im Burgenland verschlimmert. Wollen Sie helfen? Es geht ganz leicht!
    Einfach unter burgenlandschenkt.at vorbeischauen und unsere Weihnachtsaktionen unterstützen.
    In diesem Jahr stellen wir 7 Familien aus 7 Bezirken vor.
    Außerdem können sie Familien mit einer Christbaumpatenschaft helfen und den Soforthilfetopf für besondere Schicksale unterstützen!

     

    mehr anzeigen
  • ChristbaumpatInnen gesucht!

    Oft haben armutsgefährdete Familien sehr wenig bis gar kein Geld für einen Christbaum. Darum suchen wir gemeinsam mit den SPÖ Frauen Burgenland Christbaumpatinnen und Christbaumpaten. Denn jedes Kind hat ein Recht auf ein schönes Weihnachtsfest.
    Wollt Sie uns unterstützen?
    Spenden für diese Aktion können unter dem Zusatz „Christbaumpate/-patin 2020“ auf das Spendenkonto der Volkshilfe Burgenland,
    AT04 5100 0910 1310 0610 (BIC: EHBBAT2E)
    einbezahlt werden.
    mehr anzeigen
  • Ergometer – Kooperation mit dem ASKÖ Burgenland

    Ergometer – Kooperation mit dem ASKÖ Burgenland!
    Die Tage werden kürzer, die Temperaturen niedriger und die aktuellen COVID-19-Verordnungen samt Lockdown machen es immer schwieriger sich sportlich zu betätigen. Bei Schlechtwetter ist man aufgrund der Ausgangsbeschränkung gänzlich zum Zuhausebleiben verdammt.
    Durch eine Kooperation mit dem ASKÖ Burgenland bieten wir nun unseren MitarbeiterInnen und KlientInnen die Möglichkeit, Ergometer für die Wintermonate zu mieten und so auch körperlich fit zu bleiben!

    mehr anzeigen
  • Mitarbeiterehrungen bei Mamas Küche

    Linda Kunzcer (Mehlspeisküche) ist seit Oktober 20 Jahre bei Mamas Küche angestellt. Karina Unger (Buchhaltung und Lohnverrechnung) feierte im März das 15-jährige Jubiläum. Beide sind ein unverzichtbarer Teil des Teams von Mamas Küche.

    Volkshilfe Präsidentin Verena Dunst dazu: „Eine 20 bzw. 15jährige Anstellung bei Mamas Küche sind eine Auszeichnung für das Team. Wir sind sehr stolz auf Linda und Karina. Sie leisten wirklich Großartiges!“

    mehr anzeigen
  • Bundesvorstandssitzung der Volkshilfe

    Vertreten durch unsere Volkshilfe Burgenland Präsidentin Verena Dunst, wurde am 20. Oktober eine Bundesvorstandssitzung der Volkshilfe abgehalten.
    Für die Volkshilfe Wien war Wiens Bürgermeister a. D. Michael Häupl als neu gewählter Vorsitzender dabei!

    mehr anzeigen
  • 17. Oktober – Tag gegen Armut

    Am 17. Oktober ist Tag gegen Armut!
    Vor allem Kinderarmut ist ein Skandal dieser Zeit. Österreich ist das drittreichste Land der EU! Trotzdem ist jedes 5. Kind armutsgefährdet! Im Burgenland sind das rund 6.000 Kinder! Jedes einzelne Kind ist eines zuviel!
    Darum fordern wir eine Kindergrundsicherung für alle Kinder!
    Alles über unsere Forderung lesen Sie hier: www.kinderarmut-abschaffen.at
    mehr anzeigen
  • Kooperation: Schatzgrube Großpetersdorf / Mr. Clean

    Die Schatzgrube Großpetersdorf kooperiert ab sofort mit Mr. Clean aus Oberwart und wird somit zur Putzerei-Annahmestelle!
    Eine Partnerschaft die doppelt Sinn macht!
    Großartige News: Ab sofort ist die Schatzgrube Großpetersdorf auch eine Putzerei-Annahmestelle für Mr. Clean aus Oberwart. Durch diese Zusammenarbeit können wir eine umweltschonende Reinigung der Kleidung ermöglichen.
    Die Kleidung kann entspannt bei uns vorbeigebracht werden. Mr. Clean sorgt für die Reinigung. Und nach einigen Tagen kann die saubere Kleidung wieder aus der Schatzgrube abgeholt werden!

     

    mehr anzeigen
  • Café Puls zu Besuch bei MAMAS Küche

    Café Puls hat uns bei MAMAS KÜCHE besucht. Herzlichen Dank für den tollen Beitrag!

    Zum Ansehen des Videos hier klicken.

    mehr anzeigen
  • Die Schatzgrube Großpetersdorf feiert ihren ersten Geburtstag

    Letzten Samstag war es soweit. Die Schatzgrube Großpetersdorf feierte ihren ersten Geburtstag. Das erste Jahr hat wirklich alle Erwartungen übertroffen! Vielen Dank an alle für diese großartigen Momente! Besonders freuen wir uns darüber, dass Soziallandesrat Dr. Leonhard Schneemann dabei war.

    mehr anzeigen
  • Spendenscheckübergabe Café Piazza

    Im Juli veröffentlichten Autorin Mariana Moser und Co-Autor Andreas Deutsch ihr gemeinsames Buch „Kaffeehausg’schicht’n 2020 – die Tratschzentrale“.
    Hierbei wurden heitere Geschichten aus dem täglichen Kaffeehausleben festgehalten.
    Der bisherige Reinerlös des Buches, insgesamt € 1.000, wurde heute an die Volkshilfe Burgenland gespendet, die damit armutsgefährdete Menschen im Bezirk unterstützt.
    mehr anzeigen
  • Spendenaufruf: Kathalea

    Einen herzzerreißenden Schicksalsschlag musste Familie Böcskör aus Goberling erleiden. Bei ihrer kleinen Tochter wurde das „Rett Syndrom“ diagnostiziert. Neben dem Schock über die Krankheit muss nun auch die finanzielle Herausforderung gestemmt werden. Therapiestuhl, Umbauarbeiten im Haus usw. sind nur einige Probleme, die die Familie nun lösen muss.
    Volkshilfe Burgenland Präsidentin Verena Dunst überreichte im Zuge der Spendenaktion im Rahmen eines persönlichen Besuchs nun 500 Euro als Sofortmaßnahme.
    mehr anzeigen
  • Pressekonferenz: Mamas Küche

    Pressekonferenz bei MAMAS KÜCHE: Präsidentin Verena Dunst informierte gemeinsam mit Projektleiterin Erika Güli über die letzten Monate. Außerdem wurde der Start der BIO-Wende vorgestellt. Mit Schulstart steigt der Anteil an regionalen Bioprodukten auf 25%. Schrittweise wird auf 100% umgestellt – also TOP – Qualität bei Mamas Küche!

    mehr anzeigen
  • Schulstart Aktion

    Schulstart- Aktion der Volkshilfe Burgenland: Auch heuer unterstützen wir Familien bei der Anschaffung von Schulmaterial! Interessierte können sich bei uns melden, denn eines ist sicher: Jedes Kind verdient die gleichen Chancen!

    mehr anzeigen
  • Spendenaufruf „Unterstützung für Sindy“

    Das Schicksal der 23-jährigen Sindy macht betroffen. Aufgrund einer Krebserkrankung musste Sindy das rechte Bein amputiert werden und die junge Dame kämpft nun neben ihrem körperlichen Leid auch mit finanziellen Herausforderungen.
    Volkshilfe Burgenland Präsidentin Verena Dunst überreichte Sindy im Zuge eines persönlichen Besuchs nun 500 Euro als Sofortmaßnahme. Gleichzeitig ruft sie zu weiteren Spenden auf: „Ich bin vom Mut dieser jungen Dame beeindruckt. Ich möchte alle BurgenländerInnen aufrufen, Sindy zu unterstützen, damit wir ihr einige Sorgen nehmen können.“
    Spenden können direkt auf das Spendenkonto der Volkshilfe Burgenland unter dem Kennwort: „SINDY“ eingezahlt werden:
    Spendenkonto:
    IBAN: AT04 5100 0910 1310 0610
    Kennwort „Sindy“
    mehr anzeigen
  • 1 Jahr Schatzgrube Großpetersdorf

    Hurra – unsere Schatzgrube Großpetersdorf ist ein Jahr alt. Im August 2019 wurden die ersten Vorbereitungsarbeiten für unseren „Shop mit Sinn“ gestartet. Aus diesem Grund zog Präsidentin Verena Dunst gemeinsam mit Bürgermeister Wolfgang Tauss und den MitarbeiterInnen vor Ort eine erste Erfolgsbilanz. Rund 7.000 Einkäufe und mehr als 10.000 BesucherInnen sprechen eine deutliche Sprache! Vielen DANK an euch alle!

    mehr anzeigen
  • Late Night – Shopping in der Schatzgrube Großpetersdorf

    Am 17. Juli fand das zweite offizielle Late Night Shopping in der Schatzgrube Großpetersdorf statt. Neben einer großen Auswahl an Waren lockten vor allem der „-30 Prozent Rabatt auf ALLES“ in die Schatzgrube.

    „Events wie das Late Night Shopping gehören fest ins Konzept der Schatzgrube Großpetersdorf,“ weiß Volkshilfe Burgenland Präsidentin LT-Präsidentin Verena Dunst zu berichten. Dunst weiter: „Wir bemühen uns, einmal im Monat ein Highlight in unseren Kalender einzubauen. Nach der COVID19 bedingten Zwangspause starten wir jetzt wieder voll durch. Neben den BesucherInnen freuen sich auch unserer MitarbeiterInnen sehr über solche Events.“

    Mehr als 150 zufriedene BesucherInnen kamen in die Schatzgrube. Die Resonanz war äußerst positiv. Für die musikalische Untermalung sorgte mit Mag.a Katrin Kaiser eine Volkshilfe Mitarbeiterin aus dem Nordburgenland.

    „Vielen Dank an die MitarbeiterInnen vor Ort in Großpetersdorf, die diese Schatzgrube mit sehr viel Leben füllen“, so Präsidentin Dunst abschließend.

    mehr anzeigen
  • MAMAS KÜCHE – zurück in der Erfolgsspur

    Präsidentin Verena Dunst zu Besuch bei Mamas Küche:
    „Auch Mamas Küche wurde von der Corona-Krise schwer getroffen. Doch nun ist man wieder zurück in der Erfolgsspur. Die Backstube ist wieder zu 80% ausgelastet und die Tagesmenüs werden verstärkt nachgefragt. Schon im August wird der Vollbetrieb wieder aufgenommen. Vielen Dank an alle MitarbeiterInnen vor Ort!“
    mehr anzeigen
  • „Tratschen für den guten Zweck“

    Mariana Moser und Prof. Andreas Deutsch präsentierten letzten Freitag ihr Buch „Kaffeehausg’schicht’n 2020 – die Tratschzentrale“ im Piazza Cafe in Güssing.
    Bei der gut besuchten Lesung und Buchpräsentation ging es aber nicht nur um heitere Geschichten aus dem täglichen Kaffeehausleben.
    Vielmehr stand der karitative Zweck im Vordergrund.
    Der Reinerlös aus dem Verkauf des Buches wird der Volkshilfe Burgenland zur Verfügung gestellt.
    Das Buch „Kaffeehausg’schicht’n 2020 – die Tratschzentrale“ kann über Amazon oder direkt im Café Piazza in Güssing erworben werden.
    mehr anzeigen
  • Schatzgrube Kleider-Container Güssing

    Ab sofort ist es auch in Güssing möglich, gut erhaltene Kleidung für die Schatzgrube in Großpetersdorf abzugeben.

    Der Container wurde vor dem Volkshilfe Stützpunkt in Güssing (7540 Güssing, Badstraße 1) aufgestellt.

     

    Sollten Sie gut erhaltene  Gegenstände oder Möbel zuhause haben, die Sie nicht mehr benötigen, dann melden Sie sich direkt bei der Schatzgrube unter Tel: +43 676 88 350 803.

    Die Gegenstände können auch Dienstag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr bzw. Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr direkt in der Schatzgrube abgegeben werden.
    Abholung größerer Möbel oder Gegenstände werden gerne für Sie organsiert.

    mehr anzeigen
  • Die Hauskrankenpflege in Zeiten von COVID19 – eine Rückschau und ein Blick in die Zukunft

    Die Pressekonferenz stand ganz im Fokus der COVID19-Krise mit Blick auf die Hauskrankenpflege im Burgenland. Als einer der größten Dienstleister in der mobilen Hauskrankenpflege sind wir weiter für alle Burgenländerinnen und Burgenländer da, wenn Hilfe benötigt wird.
    Die Volkshilfe Burgenland beschäftigt im Burgenland rund 210 MitarbeiterInnen. Als einer der größten Dienstleiter im Bereich der mobilen Hauskrankenpflege (125 MitarbeiterInnen) und mit mehr als 350 Hausbesuchen pro Tag, ist die Verantwortung in Zeiten von COVID19 besonders groß.
    mehr anzeigen
  • Masken aus Stegersbach: Volkshilfe sichert Arbeitsplätze

    Dank der Kooperation zwischen der Volkshilfe Burgenland und Gloriette Stegersbach konnten sowohl Arbeitsplätze gesichert, als auch zu pflegende Menschen geschützt werden.
    Durch die Erstbestellung und Werbung der Volkshilfe, konnte das Bestehen der Gloriette gesichert werden.
    Heute spendete die Gloriette 1.000 Masken an die Volkshilfe, welche an bedürftige Meschnen verteilt werden! 😀

    mehr anzeigen
  • Danke BIOMAZING!

    Ein großes Dankeschön an BIOMAZING und Felix Baumgartner! Sie statteten unsere Hauskrankenpflege MitarbeiterInnen mit Handcremen aus. Ein toller Beitrag in dieser Krise! 😀
    mehr anzeigen
  • 15.05.2020 Pressekonferenz „Tag der Familie“

    Heute ist Tag der Familie, daher muss der Fokus auf die Kinderarmut gelegt werden. Die Covid-19 Krise hat das Problem der Armut und besonders Kinderarmut ganz klar ersichtlich gemacht. Die betroffenen Familien benötigen dringend Unterstützung. Wir sind auf Spenden der BurgenländerInnen angewiesen.
    Spenden können unter dem Zusatz „Kinderarmut Corona“ auf das Spendenkonto der Volkshilfe Burgenland, AT04 5100 0910 1310 0610 (BIC: EHBBAT2E) einbezahlt werden.
    mehr anzeigen
  • „Schatzgrube“ für Großpetersdorf

    Die Volkshilfe Burgenland plant ein neues Projekt mit dem Namen „Schatzgrube“ in Großpetersdorf. Die ehemaligen BIPA Filiale direkt am Hauptplatz wird in einen modernen Shop umgebaut, der Einkaufsvergnügen für die gesamte Bevölkerung bietet. Gleichzeitig soll Nützliches mit Sinnvollem kombiniert werden.

    Die Volkshilfe Burgenland startet mit der „Schatzgrube“ ein gänzlich neues Projekt im Burgenland. Die Ziele sind klar: „Wir wollen den Ortskern von Großpetersdorf beleben und der Bevölkerung neue Einkaufserlebnisse bieten. So wollen wir dazu beitragen die Lebensqualität im Ort zu erhöhen,“ erklärt Volkshilfe Präsidentin LT-Präs.in Verena Dunst. Die Waren die im Shop angeboten werden sind aber keine Massenerzeugnisse. „Wir bieten Waren an, die uns die Bevölkerung wiederum zu Verfügung stellt. Jeder kennt das Problem: Das ganze Haus ist voller sehr gut erhaltener Dinge wie Spielzeug, Möbel oder Kleidung. Aber man weiß nicht wohin damit. Genau diese Dinge wollen wir wieder in Umlauf bringen. Wir setzen also auf „Wiederverwendung“ oder „Re-Use“, ergänzt Geschäftsführer Georg Stenger von der Volkshilfe.

    Auch die potentielle Zielgruppe ist leicht erklärt. Die gesamte Bevölkerung soll tolle Einkaufserlebnisse haben. Vom Generaldirektor bis zum schnäppchenjagenden Familienvater. Vom jungen Mädchen bis zur Großmutter, die Spielzeug für ihren Enkel besorgt.

    Und um dieses Nützliche mit etwas ganz Sinnvollem zu verbinden gibt es noch einen weiteren Bestandteil des Projekts. Im Shop werden Arbeitsplätze für langzeitarbeitslose Menschen angeboten. „Wir wissen: Aus einer Beschäftigung heraus ist es immer leichter einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Darum wollen wir Menschen aus der Region diese Möglichkeit bieten“, zeigt sich LT-Präsidentin Dunst hoch erfreut.

    Die Verkaufsfläche soll über den Sommer renoviert werden. Die Eröffnung ist im September geplant.

    Weitere Infos unter: www.schatzgrube.at

     

     

     

    mehr anzeigen
  • Arbeitstreffen mit der ÖJAB

    Toller Austausch: Arbeitstreffen zwischen Volkshilfe Burgenland Präsidentin Verena Dunst und der Geschäftsführerin der ÖJAB Dr.in Monika Schüssler!

    Spannende Themen wurden besprochen. Das große Ziel heißt: noch bessere Versorgung der BurgenländerInnen!

     

     

    mehr anzeigen
  • Bundesvorstandsklausur in Oberösterreich

    Vom 24. bis 26. April 2019 fand die Bundesvorstandsklausur der Volkshilfe statt. Neben zahlreichen TeilnehmerInnen waren auch die Vizepräsidentin der Volkshilfe Burgenland LAbg. a.D. Elisabeth Ficker und Geschäftsführer Mag. (FH) Gregor Stenger dabei. Auch der Bürgermeister von Steyr Gerald Hackl (Bildmitte) begrüßte die TeilnehmerInnen.

    mehr anzeigen
  • „ISS DICH FIT“ – gemeinsam gesund & vital bei MAMAS KÜCHE

    Gesund ernähren und viel bewegen – das ist die beste Vorsorge

    Mamas Küche hat im März eine Energiewoche unter dem Motto „Iss dich fit – gemeinsam gesund und vital“ für die MitarbeiterInnen gestartet und das gesamte Team von Schlüsselkräften hat sich daran mit großer Begeisterung beteiligt!

    Mangelnde Fitness, zu viel Gewicht und verspannte Muskeln. Das ist oft der Preis, den wir für den stressigen Alltag bezahlen, in dem sich die meisten von uns befinden. Viel Bewegung, ausgewogene Ernährung und eine ausreichende Versorgung mit Vitalstoffen sind die Basis für leistungsstarke, motivierte MitarbeiterInnen und gleichzeitig auch die beste Gesundheitsvorsorge. Und genau das war die Grundidee dieses Projektes – gestartet im Frühling – der besten Zeit, um den Körper auf „Reset“ zu setzen und den „Frühlingsputz“ im Körper zu machen. Das Projekt wurde auf drei Säulen aufgebaut. Zum Auftakt gab es einen theoretischen und praktischen Wissenserwerb beim Basenkochworkshop. Die Ernährungsgewohnheiten wurden mit Hilfe von Clean9, einem Konzept von Forever umgestellt. Und weil Ernährung ohne Sport keinen Sinn macht, wurde unter Anleitung eines Trainers auch ordentlich trainiert.

    Die Aktion hat dem Team von Mamas Küche die Möglichkeit gegeben mit alten Gewohnheiten zu brechen, ein Gefühl dafür zu bekommen was dem eigenen Körper guttut und langfristig neue richtige Rituale in das tägliche Leben einzubauen. Und Spaß hat es obendrein auch gemacht!

    „Schade, dass es schon vorbei ist. Das machen wir sicher wieder!“ ist das Team von Mamas Küche überzeugt!

    mehr anzeigen
  • Vorstandsitzung der Volkshilfe Burgenland am 20.03.2019

    Am 20.03 wurde die erste Vorstandssitzung im Jahr 2019 durchgeführt. Neben Themen wie Kindergrundsicherung und Armut wurde auch die aktuelle Entwicklung im Bereich der Pflege im Burgenland intensiv besprochen. Vielen Dank an die Mitglieder des Vorstands für die großartige Zusammenarbeit.

    mehr anzeigen
  • Das sind ja gute Nachrichten!

    Unsere neue Website ist online:)! Wir freuen uns, wenn Sie uns öfter hier besuchen kommen. Dann sind bestimmt auch schon mehr News online. Danke, Ihre Volksengerl.

    mehr anzeigen